Pfingstfantreff 2010

Pfingstfantreff 2010, 19.-23. Mai 2010 in Schopfloehe bei Fremdingen

 Schweiz, Donnerstag, 20 Mai 2010. Da ich und meine beiden Mitfahrerinnen am Mittwoch noch arbeiten mussten, haben wir erst am Donnerstagnachmittag die Reise nach Schopfloehe angetreten. Etwas gesundheitlich angeschlagen ging’s also mit zwei hübschen Mädels Richtung Deutschland auf meine bereits 5. Oster- resp. Pfingstcon. Diesmal bestand unsere Schweizertruppe leider nur aus 3 Teilnehmer, ansonsten sind wir ja immer zu viert oder fünft unterwegs. Gegen den frühen Abend trudelten wir in das altbekannte Jugendhaus ein. Wir kamen jedoch nicht weit, nein nicht wegen den Imperialen Türsteher, sondern weil wir so herzlich begrüsst wurden wie schon lange nicht mehr. In einer Hand noch das Gepäck haltend wurde man schon geknuddelt, dass mir beinahe die Brille vom Kopf gefallen wäre. Zum Glück rief jemand im Hintergrund: „So lasst Sie doch zuerst das Gepäck abstellen.“ Ein bekanntes Gesicht nach dem anderen folgte und nach 5 bis 10 min schafften wir es dann doch endlich in die „grosse“ Eingangshalle. Zu meinen Erstaunen waren wir nicht in unserem altbekannten Zimmer untergebracht, sondern mal im Zimmer 1. Sofort erkundigten wir uns wer denn so unsere Zimmergenossen sind, ah eine altbekannte und eine Person mit der ich an der Con nicht so viel zu tun hatte. Ich mit vier Mädels alleine im Zimmer ob das gut kommt?

Nachdem obligatorischen auspacken und Betten in Beschlag nehmen, gehört natürlich der Blick auf die „Veranstaltungswand“, dort sieht man was so an Programm läuft und wer wann Küchendienst hat. Tja auch auf einer Con hat man Pflichten, die man aber herzlich wahrnimmt. Was haben wir am Mittwochabend verpasst? So wie ich mitbekommen habe, wurden die letztjährigen Filmszenen gezeigt. Kameramann und Co-Produzent Phil zeigte uns dann netterweise auch noch rasch einige Ausschnitte in denen wir ja mitgespielt haben. (Oje mein guter Ruf ist hin, hatte ich überhaupt jemals einen?) Was sonst noch am Donnerstagabend alles lief, habe ich leider bereits wieder vergessen, man ist ja schliesslich nicht mehr der Jüngste. Lief am Donnerstagabendder Kultfilm Tron? Da ich von der Anreise müde war, ging ich relativ früh (24.00 Uhr) schon ins Bett, für viele Teilnehmer wurde es aber 03.00 Uhr oder noch später.

Freitag, 21. Mai. 2010, Nach einem leckeren Frühstück, an denen jeweils immer lustige aber auch sehr interessante Diskussionen geführt werden, seien dies aktuelle politische Themen, alte Gesichten aus dem SF-Fandom, aus vergangen Con’s oder die immer noch ungelöste Frage: wer ist unbeliebter im SW-Universum (Jar-Jar oder die Ewoks *lach*). Anschliessend ging’s zu dem obligatorischen Einkaufsbummel nach Nördlingen. Tja ich bin mir ja gewöhnt mit Damen einkaufen zu gehen und meistens ist das stinklangweilig, aber eben die SW-Mädels sind was besonderes und bevor ich Alkohohl sagen konnte, haben die Mädels bereits Kistenweise Bier in den Einkaufswagen geladen und ich stand da mit einer Flasche Punika-Oase und Cola *Kein Kommentar*. Wie üblich haben wir auch die Zutaten für den Salat eingekauft, denn wie immer macht jedes Zimmer für den Grillabend am Samstag einen Salat. Am Nachmittag vertrieben wir uns die Zeit mit UNO-Spielen oder einfach gemütlichen beisammen sein und einige sahen sich die SW-Muppet-Show an. Ebenfalls wurde bereits durch die Regisseurin Janet und Produzent Elke auf den morgigen Drehtag hingewiesen.

Am Freitag sofern ich nicht ganz falsch liege, kam auch Con-Neuling Florian ins Haus und fühlte sich von Anfang sofort richtig wohl (wie kann’s auch anderst sein, wir sind doch alle ne grosse Familie)

Am Abend zauberte unsere Andrea ein feines Abendessen hin, dass eigentlich nur für uns drei gedacht war doch wir hatten soviel übrig und anscheinend schmeckte die Schweizer Küche so gut, dass gleich auch noch, Nicki, Lars, Andrea K. und Christian mitverpflegt werden konnten. Alles wurde aufgegessen, so ist’s recht.

Wenn ich kein Durcheinander mit den Tagen habe, zeigte uns Con-Ur-Veteran Andreas R. aus Wien (besser bekannt als Vader) eine Fotodokumentation über die Anfänge der Conventions in den 80er Jahren. Unglaublich was da bereits früher schon für tolle Kostüme an den Con gebastelt wurden und anhand der Fotos ging da voll der Wookiee ab. Sehr interessant waren auch einige Fotos unseres sehr seriösen Converanstalters Robert. Tja auch er war mal voll ein Partyhengst, bevor ihn wohl die Maria zu einem seriösen Veranstalter erzogen hat *Grins*. Spass bei Seite, Vader hat da ganz tolle Geschichten und Eindrücke von früher erzählt, der „Vortrag“ war sehr eindrücklich und wurde mit einem herzlichen Applaus bedankt. Nach einigen Runden des obligatorischen Werwolf-Spiels, diesmal mit einer abgeänderten SW-Variante (Dank an Elke), war für mich auch der Freitag bereits zu Ende.

Samstag, 22. Mai 2010

Der Samstag stand für viele im Haus ganz klar unter dem Motto Filmdreh. Auch wir Schweizer gehörten dazu und spielten die Max Ricola-Band. Als Hauptszene wurde die Jabba Palast-Szene nachgespielt. In tollen Kostümen und Tanzeinlagen haben wir diese Filmszenen mit viel Spass in den Kasten gebracht. Ueber die Details zu diesem Filmdreh könnte ich jetzt Seitenweise schreiben, aber unser Phil hat ja das alles gedreht und wir sind jetzt schon auf die Outtakes gespannt. Diejenigen die nicht mit dem Filmdreh beschäftigt waren genossen diesen wunderschönen sonnigen Nachmittag mit Spaziergängen, Diskussionen oder schlicht und einfach relaxen.

Am späteren Nachmittag herrschte dann in der Küche und im Essraum reger Betrieb, da die Salate für den Grillabend angerichtet werden mussten. Tischgarnituren wurden vom Keller hinaufgetragen und im Garten aufgestellt und schon sah man die Grillcrew Feuer machen. Das traditionelle grillen gehört zu den Höhenpunkten der Con. Für jeden Geschmack hatte es was dabei, sei dies Steak, Würstchen, Poulet-Schenkel, Käse, Kartoffeln etc. Einfach nur lecker! Diesen wunderbaren sonnigen Abend genossen wir herzhaft lachend, indem uns Stefan, Vader und Lars viele Witze erzählen und dabei auch der berühmt berüchtigte Hamsterwitz. Diesem haben wir die nächsten 2 Tage so manch Lach-Träne zu verdanken.

Nachdem es dunkel wurde, haben Elke und Susanne den Conmarsch durchgeführt. Es ging darum in verschiedenen Disziplinen zu beweisen ob nun die Sith’ Lords- oder die Jedischüler besser sind. Beide Gruppen hatten an den zum Teil schwierigen Spielen ihren Spass und eigentlich war es ja egal wer gewonnen hat (natürlich die Jedi’s Aetsch…)

Im Filmraum wurde STAR TREK 11 gezeigt, andere spielten wieder das Werwolf Spiel oder vergnügten sich im Essraum mit Brettspielen und gemütlichen Beisammensein. Ebenfalls zeigte Con-Neuling Yvonne (die draussen im Garten mit dem Hund Anakin zeltete) einigen Personen mit dem Teleskop den Nachthimmel. Wie ich hören konnte sah man den Saturn und man konnte auf dem Mond die Krater im Detail sehen, jedenfalls waren alle die durch das Teleskop geschaut haben, voll begeistert.

Irgendwann wurde auch noch das obligatorische Singstar durchgeführt, aber da war ich schon längst am schlafen und habe davon überhaupt nichts mitgekriegt.

Sonntag, 23. Mai 2010

Wow, am morgen früh schon strahlte die Sonne, das wird ein herrlicher Tag. Nach dem Frühstück schnappten einige von uns eine Festbankgarnitur und wir spielten draussen im Garten SW-Monopoly. Ich liebe dieses Spiel und mit insgesamt 7 Spieler war es ein Rekord und ging dementsprechend lange. Am Nachmittag vernügten sich einige mit UNO-Spielen, während eine grössere Gruppe einen Ausflug nach Nördlingen machte und die alte Stadtmauer abzuwandern. Wir Schweizer haben dies vor einigen Jahren bereits gemacht und es ist sehr eindrücklich da man fast oder ganz um die Stadt herum kommt. Nördlingen ist deshalb immer wieder für einen Ausflug empfehlenswert. Am Abend gings dann Konvoi-mässig nach Fürnheim zum Abendessen. Die Converanstalter wollten mal etwas anderes ausprobieren als nur die Post in Oettingen. Es war witzig wie uns Robert durch das „Niemandsland“ ohne Umwege ins Restaurant führte. Hier einmal ein riesen Kompliment an Robert, der wirklich beim fahren auf seine Schäfchen Rücksicht nimmt ob ihm auch alle folgen, ich habe da schon anderes erlebt! Das Abendessen war gut und unterhaltsam, da man doch einige Nerven brauchte bis man so was einfaches wie ein Schnitzel mit Pommes bekommt. Aber am Schluss haben wir alle gut gegessen und waren satt und vor allem war es wieder so was von lustig. Robert führte die ganze Truppe wieder gut nach Hause. Nach einer Runde Wer-Wegde (Werwolf Spiel) kam es leider bereits schon zur Schlusszeremonie. Robert und Vader veranstalteten noch ein Quiz an dem tolle Preise (SW-Puzzle) vergeben wurden. Nach einer kurzen Anweisung zum morgigen Tag (Aufräumdienst) wurde anschliessend noch TESB gezeigt. Die angefangene Nacht wurde am gemütlichen Kaminfeuer beendet.

Montag, 24. Mai 2010

Kurz und bündig, das Haus wurde aufgeräumt und man musste Abschied nehmen, in der Hoffnung, dass wir uns alle an Ostern 2011 wieder sehen werden.

Ich hoffe ich habe die wichtigsten Dinge in diesem Bericht festgehalten und nicht allzu viel durcheinander gebracht. Es gäbe noch so viel zu berichten. Aber eben so eine Con kann man nicht in Worte fassen, dass muss man erlebt haben.

 In diesem Sinne vielen vielen Dank an Robert und Maria und an alle Zusammen, Friede, Freude, Hamster!

Euer Flossi